Pressemitteilung Finanzberichte
12.05.2005|Neue Technologiezentren in Russland und Türkei

Zwischenbericht 1. Quartal 2005 -  Verstärkte Auslandsnachfrage bei GILDEMEISTER

Bielefeld. Die weltweite Werkzeugmaschinennachfrage verläuft weiterhin auf gutem Niveau. Die Geschäftsentwicklung von GILDEMEISTER verlief im ersten Quartal plangemäß. Der Umsatz erreichte 239,6 Mio Euro; das sind 8% mehr als im ersten Quartal 2004. Steigerungsraten konnten wir beim Auftragseingang erzielen; er stieg um 17% auf 281,0 Mio Euro. Das EBITDA betrug 12,9 Mio Euro (Vorjahr: 11,6 Mio Euro). Das EBIT war mit 5,8 Mio Euro positiv (Vorjahr: 4,3 Mio Euro); das EBT verlief wie angekündigt mit -1,8 Mio Euro noch leicht negativ (Vorjahr: -1,9 Mio Euro). 

GILDEMEISTER bekräftigt seine Prognose für das Geschäftsjahr 2005. Besondere Impulse erwarten wir von der EMO 2005 (14.-21. September) in Hannover, der weltweit bedeutendsten Fachmesse für Werkzeugmaschinen. Im Gesamtjahr wollen wir einen Auftragseingang von über 1.150 Mio Euro erzielen. Unter Berücksichtigung unseres guten Auftragsbestandes planen wir, den Umsatz auf knapp 1,1 Mrd Euro zu steigern. Für das Geschäftsjahr 2005 erwarten wir ein EBT von über 25 Mio Euro und einen Jahresüberschuss von mehr als 10 Mio Euro. Aufgrund der gegenwärtig als positiv einzuschätzenden Geschäfts- und Ergebnisaussichten streben wir für das laufende Geschäftsjahr die Wiederaufnahme einer Dividendenausschüttung an.

Der Umsatz erreichte im ersten Quartal 239,6 Mio Euro und lag damit 8% über dem Vorjahreswert (222,7 Mio Euro). Die Auslandsumsätze stiegen um 22% auf 141,5 Mio Euro. Die Inlandsumsätze nahmen um 8% auf 98,1 Mio Euro ab. Die Exportquote betrug 59% (Vorjahreszeitraum: 52%). 

Der Auftragseingang stieg im ersten Quartal um 17% auf 281,0 Mio Euro und lag damit über dem Vorjahreswert (241,0 Mio Euro). Neben unseren erfolgreichen Hausausstellungen in Pfronten und Bielefeld ist diese positive Entwicklung insbesondere auf unser Wachstum im Ausland zurückzuführen. Die Aufträge aus dem Ausland stiegen um 26% auf 157,9 Mio Euro (Vorjahresquartal: 125,2 Mio Euro). Der Auslandsanteil erhöhte sich damit auf 56% (Vorjahresquartal: 52%). Aber auch die Inlandsbestellungen nahmen um 6% auf 123,1 Mio Euro zu (Vorjahresquartal: 115,8 Mio Euro). 

Am 31. März 2005 betrug der Auftragsbestand im Konzern 363,3 Mio Euro.

Die Ergebnisentwicklung verlief im ersten Quartal plangemäß, aber noch nicht zufrieden stellend. Das EBITDA betrug 12,9 Mio Euro (Vorjahr: 11,6 Mio Euro), das EBIT 5,8 Mio Euro (Vorjahr: 4,3 Mio Euro). Das EBT war wie angekündigt mit -1,8 Mio Euro noch leicht negativ (Vorjahr: -1,9 Mio Euro). Auf dem Niveau von EBITDA bzw. EBIT wurde eine leichte Verbesserung erreicht. Nach Steuern weist GILDEMEISTER noch einen Jahresfehlbetrag von 2,7 Mio Euro aus (Vorjahr: -2,3 Mio Euro).

Die GILDEMEISTER-Aktie notierte am ersten Handelstag des Jahres 2005 bei 5,20 Euro. Am 1. Februar erreichte sie mit 5,73 Euro den Höchstkurs des ersten Quartals. Zum Quartalsende (31.03.2005) betrug der Kurs 5,57 Euro. Derzeit notiert unsere Aktie auf einem Niveau von 5,45 Euro (10.05.2005). 

Am 31. März 2005 waren bei GILDEMEISTER 5.234 Mitarbeiter, davon 144 Auszubildende, beschäftigt (31.12.2004: 5.174). Im Vergleich zum Endjahresstichtag wurden 60 Mitarbeiter übernommen bzw. eingestellt. Erstmalig berücksichtigt wurden die neu gegründeten Gesellschaften in Russland mit 15 und in der Türkei mit 13 Mitarbeitern; überwiegend Servicemitarbeiter. Die Mitarbeiterzahl wurde zudem am Produktionsstandort in Pleszew um 28 aufgestockt. Der Personalaufwand betrug aufgrund der höheren Mitarbeiterzahl sowie erhöhten Aufwendungen für Provisionen und Mehrarbeitsleistungen 72,8 Mio Euro (Vorjahreszeitraum: 67,9 Mio Euro).

GILDEMEISTER bekräftigt seine Prognose für das Geschäftsjahr 2005. Im Gesamtjahr wollen wir einen Auftragseingang von über 1.150 Mio Euro erzielen. Hierzu sollen vor allem die letzten vier Monate des Jahres beitragen, da im September die EMO in Hannover stattfindet. Diese weltweit bedeutendste Fachmesse hat für die Werkzeugmaschinen-Branche und ihre Abnehmer eine zukunftsweisende Bedeutung und bietet GILDEMEISTER ein ideales Forum, seine Innovationen und nahezu das gesamte Produktprogramm zu präsentieren. Unter Berücksichtigung unseres guten Auftragsbestandes und der zu erwartenden Auftragseingänge im laufenden Geschäftsjahr planen wir, den Umsatz auf knapp 1,1 Mrd Euro zu steigern. Wir planen aufgrund der weiteren Optimierung unseres Kosten- und Prozessmanagements eine deutliche Verbesserung unserer Ertragslage. Das Effizienzprogramm „GILDEMEISTER 2010“ soll die nachhaltige Steigerung des Ertrages begleiten. Für das Geschäftsjahr 2005 erwarten wir ein EBT von über 25 Mio Euro und einen Jahresüberschuss von mehr als 10 Mio Euro. Aufgrund der gegenwärtig als positiv einzuschätzenden Geschäfts- und Ergebnisaussichten streben wir für das laufende Geschäftsjahr die Wiederaufnahme einer Dividendenausschüttung an. 

Der Geschäftsbericht 2004 und der 1. Quartalsbericht 2005 informieren ausführlich über die Entwicklung des GILDEMEISTER-Konzerns im laufenden Geschäftsjahr. Weitere Informationen stehen Ihnen im Internet unter www.gildemeister.com zur Verfügung.

GILDEMEISTER Aktiengesellschaft

Der Vorstand

Der Konzernzwischenabschluss der GILDEMEISTER Aktiengesellschaft wurde nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) aufgestellt. Der Zwischenbericht ist nicht testiert

Disclaimer, Hinweis zu den zukunftsbezogenen Aussagen

Disclaimer, Hinweis zu den zukunftsbezogenen Aussagen

Zukunftsbezogene Aussagen: Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die auf aktuellen Einschätzungen des Managements über künftige Entwicklungen beruhen. Solche Aussagen beruhen auf den heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen des Managements. Sie unterliegen Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Verhältnisse einschließlich der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage von der DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT wesentlich von denjenigen abweichen oder negativer ausfallen als diejenigen, die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. Die Geschäftstätigkeit von der DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT unterliegt einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten, die auch dazu führen können, dass eine zukunftsgerichtete Aussage, Einschätzung oder Vorhersage unzutreffend wird. Sollten Unsicherheitsfaktoren und Unwägbarkeiten eintreten oder sollten die Annahmen, auf denen diese Aussagen basieren, sich als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Aussagen als erwartet, antizipiert, beabsichtigt, geplant, angestrebt, geschätzt oder projiziert genannten Ergebnissen abweichen. Zukunftsbezogene Aussagen sind nicht als Garantie oder Zusicherung der darin genannten zukünftigen Entwicklungen oder Ereignisse zu verstehen.

Es gibt zwei Unternehmen die unter „DMG MORI“ firmieren: die DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT mit Sitz in Bielefeld, Deutschland, und die DMG MORI COMPANY LIMITED mit Sitz in Nagoya, Japan. Dieser Bericht bezieht sich ausschließlich auf die DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT. Ist in diesem Bericht vom „DMG MORI-Konzern“ die Rede, meint dies ausschließlich die DMG MORI AKTIENGESELLSCHAFT und ihre Konzernunternehmen.

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet DMG MORI Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz und WiderrufImpressumHaftungsausschluss / Nutzungsbedingungen