Pressemitteilung Finanzberichte
14.02.2006|GILDEMEISTER erzielt Jahresüberschuss von 13,2 Mio Euro

Zwischenbericht 4. Quartal 2005

Bielefeld. 2005 war für GILDEMEISTER ein zufrieden stellendes Geschäftsjahr. Wir haben unsere Planansätze erreicht und die im letzten Zwischenbericht angegebenen Ziele leicht überschritten. Der Umsatz betrug 1.125,9 Mio Euro; ein Plus von 7% (Vorjahr: 1.051,5 Mio Euro). Beim Auftragseingang haben wir mit 1.170,7 Mio Euro (+5%) den bislang höchsten Auftragseingang in der 135-jährigen Firmengeschichte erzielt (Vorjahr: 1.113,9 Mio Euro). Die Ertragskraft wurde erhöht: Das EBITDA betrug 87,7 Mio Euro (Vorjahr: 71,2 Mio Euro); das EBIT belief sich auf 56,4 Mio Euro (Vorjahr: 41,9 Mio Euro). 

Das EBT erreichte 25,4 Mio Euro (Vorjahr: 12,0 Mio Euro) und hat sich damit verdoppelt. Nach vorläufigen Zahlen weist der Konzern einen Jahresüberschuss von 13,2 Mio Euro aus (Vorjahr: 5,6 Mio Euro). Das Ergebnis je Aktie erhöhte sich auf 0,30 Euro (Vorjahr: 0,15 Euro). Wir werden der Hauptversammlung am 19. Mai 2006 vorschlagen, für das Geschäftsjahr 2005 eine Dividende in Höhe von 0,10 Euro auszuschütten. 

Die gestiegene Werkzeugmaschinennachfrage wirkte sich positiv auf unsere Umsatzentwicklung aus. Der Umsatz stieg um 7% auf 1.125,9 Mio Euro (Vorjahr: 1.051,5 Mio Euro). Im vierten Quartal betrug der Umsatz 333,3 Mio Euro und lag damit 5% über dem Vorjahreszeitraum (316,4 Mio Euro). Der Auslandsumsatz erhöhte sich um 14% auf 624,0 Mio Euro. Das Inland erreichte mit 501,9 Mio Euro das Vorjahresniveau. Die Exportquote betrug 55% (Vorjahr: 52%). Die Werkzeugmaschinen waren mit 70% (Vorjahr: 71%) am Umsatz beteiligt; das Service-Geschäft stieg auf 30% (Vorjahr: 29%).

Der Auftragseingang übertraf mit 1.170,7 Mio Euro (+5%) das Vorjahr (1.113,9 Mio Euro). Besondere Impulse gingen von der EMO 2005 in Hannover aus. Im vierten Quartal erreichte der Auftragseingang 296,9 Mio Euro (Vorjahreszeitraum: 302,1 Mio Euro). 

Insbesondere das Ausland trug zum gestiegenen Auftragseingang bei; die Bestellungen erhöhten sich um 7% bzw. 44,9 Mio Euro auf 650,0 Mio Euro (Vorjahr: 605,1 Mio Euro). Der Auslandsanteil betrug 56% (Vorjahr: 54%). Im Inland konnten wir Aufträge in Höhe von 520,7 Mio Euro abschließen; das sind 11,9 Mio Euro bzw. 2% mehr als im Vorjahr (508,8 Mio Euro). In Deutschland haben wir unseren Auftragseingang gegen den Branchentrend erneut gesteigert. In Europa sind wir plangemäß stabil gewachsen. Wieder erfreulich entwickelten sich die Bestellungen aus Amerika und Asien, die erneut gestiegen sind. 

Am 31. Dezember 2005 betrug der Auftragsbestand im Konzern 346,8 Mio Euro. 

Die Ertragsseite hat sich weiter verbessert: Das EBITDA betrug 87,7 Mio Euro (Vorjahr: 71,2 Mio Euro). Das EBIT belief sich auf 56,4 Mio Euro (Vorjahr: 41,9 Mio Euro). Das EBT erreichte 25,4 Mio Euro (Vorjahr: 12,0 Mio Euro) und hat sich damit verdoppelt. Im Konzern erhöhte sich der Jahresüberschuss auf 13,2 Mio Euro (Vorjahr: 5,6 Mio Euro). Das Ergebnis je Aktie erhöhte sich auf 0,30 Euro (Vorjahr: 0,15 Euro). Die Finanzzahlen stehen unter dem Vorbehalt der Abschlussprüfung. Wir werden der Hauptsammlung eine Dividende in Höhe von 0,10 Euro vorschlagen.

Die GILDEMEISTER-Aktie gewann im Jahr 2005 an Wert. Am Jahresanfang notierte sie bei 5,20 Euro; am Jahresende waren es 5,86 Euro. Der Höchststand von 6,39 Euro wurde am 22. August erreicht. Derzeit liegt der Kurs der Aktie bei 6,95 Euro (13.02.2006).

Am 31. Dezember waren 5.272 Mitarbeiter, davon 189 Auszubildende, beschäftigt (Vorjahr: 5.174). Der zusätzliche Personalbedarf von 98 Mitarbeitern entstand überwiegend im Servicegeschäft und resultierte nachfragebedingt aus den weltweit erhöhten Anforderungen unserer Kunden. Der Personalaufwand betrug aufgrund der höheren Mitarbeiterzahl sowie der gestiegenen Aufwendungen aus Tariferhöhung und Mehrarbeitsleistungen 296,2 Mio Euro (Vorjahr: 282,5 Mio Euro). Die Personalquote verringerte sich auf 25,9% (Vorjahr: 26,8%).

Die Aufwendungen für Forschung und Entwicklung beliefen sich auf 45,7 Mio Euro (Vorjahr: 37,8 Mio Euro). Im Berichtsjahr haben wir unsere Entwicklungen auf das Branchen-Highlight EMO ausgerichtet. Das Ergebnis waren 22 Neuentwicklungen, die das Know-how des Konzerns sowie die Erfolge unserer innovationsorientierten Strategie unterstreichen. 

Ausblick:

Die weltwirtschaftliche Gesamtsituation wird sich nach Einschätzung von Wirtschaftsexperten im laufenden Geschäftsjahr weiter dynamisch entwickeln. Die Hauptantriebskräfte bleiben China und die USA. Zunehmende Wachstumstendenzen werden für Deutschland vorausgesagt. Die aktuellen Prognosen 2006 für den Maschinenbau und die Werkzeugmaschinen als der größte Fachbereich gehen ebenfalls weiter von Wachstum aus. Der deutsche Maschinenbauverband (VDMA) erwartet für das Jahr 2006 eine Zunahme der Produktion um 2%. Der Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW) schätzt das Wachstum des weltweiten Werkzeugmaschinen-Verbrauches im Jahr 2006 auf 5%. 

GILDEMEISTER geht zuversichtlich in das neue Geschäftsjahr. Wir werden unsere positive Entwicklung auf höherem Niveau fortsetzen. Unsere Präsenz auf den Weltmärkten werden wir in Asien und Amerika nachhaltig optimieren. Unser Produktangebot bleibt innovativ zukunftsorientiert. Im Gesamtjahr erwarten wir erstmals einen Auftragseingang von über 1,2 Mrd Euro. Unter Berücksichtigung des Auftragsbestandes planen wir, unseren Umsatz dem Auftragseingang folgend zu steigern. Für das Geschäftsjahr 2006 erwarten wir beim EBT und Jahresüberschuss eine Verbesserung von über 30%. Wir werden unsere Ertragskraft weiter deutlich stärken.

GILDEMEISTER Aktiengesellschaft

Der Vorstand

Die Finanzzahlen stehen unter dem Vorbehalt der Abschlussprüfung. Der Jahresabschluss wurde nach den Richtlinien der International Financial Reporting Standards (IFRS) erstellt.

Am 30. März 2006 veröffentlicht GILDEMEISTER anlässlich der Bilanzpressekonferenz detaillierte Informationen zum Geschäftsjahr 2005 und Ausblick 2006.

Disclaimer, Hinweis zu den zukunftsbezogenen Aussagen

Disclaimer, Hinweis zu den zukunftsbezogenen Aussagen

Zukunftsbezogene Aussagen: Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die auf aktuellen Einschätzungen des Managements über künftige Entwicklungen beruhen. Solche Aussagen beruhen auf den heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen des Managements. Sie unterliegen Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Verhältnisse einschließlich der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage von GILDEMEISTER wesentlich von denjenigen abweichen oder negativer ausfallen als diejenigen, die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. Die Geschäftstätigkeit von GILDEMEISTER unterliegt einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten, die auch dazu führen können, dass eine zukunftsgerichtete Aussage, Einschätzung oder Vorhersage unzutreffend wird. Sollten Unsicherheitsfaktoren und Unwägbarkeiten eintreten oder sollten die Annahmen, auf denen diese Aussagen basieren, sich als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Aussagen als erwartet, antizipiert, beabsichtigt, geplant, angestrebt, geschätzt oder projiziert genannten Ergebnissen abweichen. Zukunftsbezogene Aussagen sind nicht als Garant oder Zusicherungen der darin genannten zukünftigen Entwicklungen oder Ereignisse zu verstehen.

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet DMG MORI Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz und WiderrufImpressumHaftungsausschluss / Nutzungsbedingungen