Pressemitteilung Unternehmen
20.12.2002|Bündelung der Werkzeugmaschinengeschäfte derzeit nicht realisierbar 

GILDEMEISTER setzt Gespräche mit ThyssenKrupp fort

Bielefeld. GILDEMEISTER und ThyssenKrupp haben am 12. Juli 2002 angekündigt, dass sie die Zusammenfassung ihrer Aktivitäten auf dem Gebiet der spanenden Werkzeugmaschinen prüfen werden. Der Due Diligence Prozess wurde zwischenzeitlich abgeschlossen. Das gemeinsam entwickelte industrielle Konzept weist eine hohe Attraktivität auf. Dies gilt insbesondere für die Bereiche Einkauf, Vertrieb und Service. Trotz positiver Bewertung des industriellen Konzeptes lässt sich eine Bündelung der Werkzeugmaschinengeschäfte derzeit nicht umsetzen.

Vor dem Hintergrund eines schwierigen konjunkturellen Umfeldes sowie angespannter Finanzmärkte lässt sich zur Zeit die erforderliche Finanzierung nicht realisieren. Das geplante Geschäftsmodell der Zusammenführung und die Neustrukturierung lassen sich daher nicht in dem vorgesehenen Zeitplan verwirklichen. Beide Seiten haben dennoch beschlossen, ihre Gespräche fortzusetzen, um alternative Lösungen zur Zusammenarbeit zu erarbeiten und das erfolgversprechende industrielle Konzept gegebenenfalls in Stufen oder Teilbereichen zu realisieren. Über den weiteren Verhandlungsstand mit ThyssenKrupp Zerspanung wird GILDEMEISTER Anfang 2003 informieren.

Die starke Technologieposition und das hohe Innovationstempo von GILDEMEISTER tragen dazu bei, das angekündigte Umsatzziel von über 1 Mrd Euro im laufenden Geschäftsjahr zu erreichen. Auf der Basis unserer innovativen Produkte sind wir gut gerüstet für das kommende Jahr. Trotz der derzeit schwachen Weltwerkzeugmaschinennachfrage plant GILDEMEISTER für 2003 erneut ein Umsatzvolumen von über 1 Mrd Euro mit einem positiven Ergebnis.

GILDEMEISTER konzentriert sich aktuell auf sein neues Produktionswerk in Shanghai. Das stabile Wachstum der chinesischen Wirtschaft bietet interessante Perspektiven für das kommende Geschäftsjahr. Zur Markterschließung und als weiteren Meilenstein der Globalisierungsstrategie eröffnet GILDEMEISTER am 15. Januar 2003 mit einem "Grand Opening" sein erstes Produktionswerk außerhalb Europas.

GILDEMEISTER Aktiengesellschaft
Der Vorstand

Disclaimer, Hinweis zu den zukunftsbezogenen Aussagen

Disclaimer, Hinweis zu den zukunftsbezogenen Aussagen

Zukunftsbezogene Aussagen: Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die auf aktuellen Einschätzungen des Managements über künftige Entwicklungen beruhen. Solche Aussagen beruhen auf den heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen des Managements. Sie unterliegen Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Verhältnisse einschließlich der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage von GILDEMEISTER wesentlich von denjenigen abweichen oder negativer ausfallen als diejenigen, die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. Die Geschäftstätigkeit von GILDEMEISTER unterliegt einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten, die auch dazu führen können, dass eine zukunftsgerichtete Aussage, Einschätzung oder Vorhersage unzutreffend wird. Sollten Unsicherheitsfaktoren und Unwägbarkeiten eintreten oder sollten die Annahmen, auf denen diese Aussagen basieren, sich als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Aussagen als erwartet, antizipiert, beabsichtigt, geplant, angestrebt, geschätzt oder projiziert genannten Ergebnissen abweichen. Zukunftsbezogene Aussagen sind nicht als Garant oder Zusicherungen der darin genannten zukünftigen Entwicklungen oder Ereignisse zu verstehen.

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet DMG MORI Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz und WiderrufImpressumHaftungsausschluss / Nutzungsbedingungen