Pressemitteilung Finanzberichte
07.11.2004|Erholung der Werkzeugmaschinennachfrage in 2004

GILDEMEISTER verbessert planmäßig sein Ergebnis

Bielefeld. Weltweit blieben die wirtschaftliche Entwicklung und auch die Werkzeugmaschinennachfrage weiterhin verhalten. Für GILDEMEISTER verlief das dritte Quartal wie angekündigt positiv. Wir konnten das Quartal plangemäß abschließen und uns in einem unverändert schwierigen Umfeld im Vergleich zur Branche zufrieden stellend behaupten. Der Umsatz erreichte in den ersten neun Monaten 701,5 Mio Euro (-1%). Der Auftragseingang betrug 700,8 Mio Euro (-5%). Das EBIT verlief mit 19,4 Mio Euro wie angekündigt positiv. Auch das EBT war mit 1,1 Mio Euro zum 30. September wieder positiv (Vorjahr: -17,5 Mio Euro). Der Auftragsbestand von 328,1 Mio Euro bedeutet weiterhin eine zufrieden stellende Grundauslastung.

GILDEMEISTER plant, branchenspezifisch das vierte Quartal besser als die Vorquartale abzuschließen. Ausgehend von einer verbesserten Nachfrage-situation durch Impulse der Herbstmessen, insbesondere der EMO in Mailand, können wir trotz des derzeit noch schwierigen Marktumfeldes unser Auftragseingangsziel im Gesamtjahr weitgehend erreichen. Der Umsatz könnte wiederum über 1 Mrd Euro liegen. Auf Grund der veranlassten Maßnahmen gehen wir für das Geschäftsjahr weiterhin von einem insgesamt positiven Ergebnis aus. Die Zahlung einer Dividende ziehen wir erst in Betracht, wenn der Konzern wieder einen angemessenen Jahresüberschuss erwirtschaftet.

Der Konzernumsatz des dritten Quartals betrug 230,7 Mio Euro und erreichte per 30. September mit 701,5 Mio Euro nahezu das Niveau des Vorjahreszeitraumes (-1%). GILDEMEISTER hat sich im Vergleich zur Branche (-7%) gut behauptet. Die Exportquote blieb mit 51% konstant. Die Auslandsumsätze betrugen 355,5 Mio Euro (Vorjahr: 359,0 Mio Euro). Im Inland konnten 346,0 Mio Euro (Vorjahreszeitraum: 353,1 Mio Euro) umgesetzt werden.

Der Auftragseingang lag im dritten Quartal mit 229,1 Mio Euro urlaubsbedingt und durch Kaufzurückhaltung im Vorfeld der EMO um 6% unter dem Vorquartal. Insgesamt betrug der Auftragseingang zum 30. September 700,8 Mio Euro. Aus dem Inland erhielten wir Aufträge in Höhe von 324,6 Mio Euro. Die Auslandsbestellungen beliefen sich auf 376,2 Mio Euro. Der Exportanteil stieg auf 54% (Vorjahreszeitraum: 53%). Unseren Exportanteil in Asien, und hier besonders in der VR China, haben wir plangemäß weiter gesteigert.

Am 30. September 2003 betrug der Auftragsbestand im Konzern 328,1 Mio Euro.

Trotz der unverändert schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen hat GILDEMEISTER im dritten Quartal die angekündigten Ergebnisziele erreicht. Das EBITDA beläuft sich auf 45,7 Mio Euro (Vorjahr: 29,0 Mio Euro). Das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) mit 8,4 Mio Euro (Vorjahr: -10,6 Mio Euro) und auch das EBT (Ergebnis vor Steuern) mit 2,6 Mio Euro (Vorjahr: -17,8 Mio Euro) verliefen im dritten Quartal positiv. In den ersten neun Monaten erreichte das EBIT 19,4 Mio Euro (Vorjahr: 0,5 Mio Euro) und auch das EBT war mit 1,1 Mio Euro (Vorjahr: -17,5 Mio Euro) wieder positiv. Unter Anwendung der Bilanzierungsgrundsätze nach IFRS und der Bildung latenter Steuern beträgt der Steueraufwand zum 30. September 8,6 Mio Euro (Vorjahr: 6,1 Mio Euro). Im Berichtszeitraum ergibt sich noch ein Jahresfehlbetrag von 7,5 Mio Euro (Vorjahr: -23,6 Mio Euro). Die Ergebnisqualität hat sich im dritten Quartal deutlich gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert verbessert. Die Ergebnisverbesserung (EBT) des dritten Quartals gegenüber dem Vorjahr beträgt 20,4 Mio Euro.

Die GILDEMEISTER-Aktie verzeichnet eine weitere Kurssteigerung. Betrug der Kurs am 31.März noch 3,35 Euro, erreichte er zum Halbjahr 4,80 Euro und schloss das dritte Quartal mit einem Kurs von 5,75 Euro ab. Die derzeitige Notierung liegt bei 6,25 Euro (04.11.2003).

Am 30. September 2003 waren bei GILDEMEISTER 5.042 Mitarbeiter, davon 207 Auszubildende beschäftigt. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Rückgang um 46 Mitarbeiter. Während der Produktionsstandort in Shanghai sowie die Vertriebs- und Servicegesellschaften in Asien, Europa und Deutschland gezielt verstärkt wurden, erfolgte an den Produktionsstandorten in Geretsried, Bielefeld, Bergamo und Seebach eine der Geschäftsentwicklung entsprechende Personalreduktion. Der Umbau im Konzern mit der weiteren Stärkung des Dienstleistungsbereiches und die Internationalisierung unserer Produktion brachten in diesem Geschäftsjahr auch eine Verlagerung der Personalkapazitäten mit sich, nicht zuletzt um den Standort Deutschland abzusichern. Der Aufwand lag mit 199,8 Mio Euro unter dem entsprechenden Vorjahreszeitraum (201,7 Mio Euro).

Ausblick 2003: GILDEMEISTER plant das Geschäftsjahr 2003 unverändert verhalten optimistisch. Mit innovativen Produkten und unserer global aufgestellten DMG-Vertriebs- und Serviceorganisation sind wir für eine Marktbelebung gut gerüstet.

Beim Auftragseingang erwarten wir, dass sich die Werkzeugmaschinennachfrage allmählich verbessert. Ein Anzeichen dafür war unser Erfolg auf der Fachmesse EMO in Mailand. Insgesamt wurden 172 Maschinen im Gesamtwert von 30,3 Mio Euro verkauft. Zudem ist die Anzahl der Projektanfragen weiter ge­stiegen, so dass wir damit rechnen, unser Auftragseingangsziel im Gesamtjahr weitgehend erreichen zu können.

Beim Konzernumsatz erwarten wir ein branchenüblich höheres viertes Quartal, so dass der Umsatz im Gesamtjahr wiederum über 1 Mrd Euro liegen könnte.

Weitergehende Maßnahmen zur Verbesserung der Ergebnisqualität sind veranlasst. Wir planen ein positives viertes Quartal. Für das Gesamtjahr 2003 erwarten wir ein positives Ergebnis (EBT) und ein nach Steuern ausgeglichenes Ergebnis. Die Zahlung einer Dividende ziehen wir erst in Betracht, wenn der Konzern wieder einen angemessenen Jahresüberschuss erwirtschaftet.

GILDEMEISTER Aktiengesellschaft 
Der Vorstand

Disclaimer, Hinweis zu den zukunftsbezogenen Aussagen

Disclaimer, Hinweis zu den zukunftsbezogenen Aussagen

Zukunftsbezogene Aussagen: Diese Pressemitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die auf aktuellen Einschätzungen des Managements über künftige Entwicklungen beruhen. Solche Aussagen beruhen auf den heutigen Erwartungen und bestimmten Annahmen des Managements. Sie unterliegen Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Verhältnisse einschließlich der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage von GILDEMEISTER wesentlich von denjenigen abweichen oder negativer ausfallen als diejenigen, die in diesen Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. Die Geschäftstätigkeit von GILDEMEISTER unterliegt einer Reihe von Risiken und Unsicherheiten, die auch dazu führen können, dass eine zukunftsgerichtete Aussage, Einschätzung oder Vorhersage unzutreffend wird. Sollten Unsicherheitsfaktoren und Unwägbarkeiten eintreten oder sollten die Annahmen, auf denen diese Aussagen basieren, sich als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Aussagen als erwartet, antizipiert, beabsichtigt, geplant, angestrebt, geschätzt oder projiziert genannten Ergebnissen abweichen. Zukunftsbezogene Aussagen sind nicht als Garant oder Zusicherungen der darin genannten zukünftigen Entwicklungen oder Ereignisse zu verstehen.

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet DMG MORI Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz und WiderrufImpressumHaftungsausschluss / Nutzungsbedingungen